Warning: Illegal string offset 'link_target' in /www/htdocs/w00bab64/modebeitrag/wp-content/plugins/better-rss-widget/better-rss-widget.php on line 65
Wohin die Reise geht | modebeitrag.de

RSS Feed   RSS

Content

Wohin die Reise geht

21 April 2010 // Filed under Allgemein

Bild 328
Screenshot aus “Birthday Haul!” von Blair Fowler

In einem sehr ausführlichen Interview mit der Textilwirtschaft wurde mir soeben die Frage gestellt, wohin sich das Modebloggen entwickelt. Ich habe da natürlich keine Antwort und kann nur Hoffnungen formulieren. Ein Blick in die USA hilft eventuell und so kam mir der aktuelle Artikel “New Technologies of Style and Selfhood” auf Threadbared sehr entgegen, aus dem ich hier nur kurz zum Thema zitieren möchte. Es geht im Zitat um Blair Fowler, eine 17 jährige “haul vloggerin” aus den USA. Wer mit dem Begriff “haul” nun nichts anfangen kann, dem sei gesagt, dass auch ich erst vor kurzem überrascht über diesen Begriff stolperte. “Haul” bezeichnet das Berichten über Shoppingtrophäen in Videos. Ich persönlich kann nicht mehr als 20 Sekunden dieser seichten Labereien schauen, das scheint aber durchaus eher selten zu sein, denn Blair Fowlers Videos verzeichnen durchschnittlich 300.000 Views.

Child entrepreneurs like Fowler (she’s an older teenager but she also has a 7 year-old sister who’s vlogging) is suggestive of the ways in which Web 2.0 technologies are dissolving the boundaries between labor and play, is reliant on child labor, and is capitalizing free and democratic spaces – (…) Fowler’s devotion to vlogging led her to quit attending regular classes at her high school (she’s now home-schooled) to focus on shopping (…)

Es ist natürlich etwas überraschend Begriffe wie “child entrepeneurs” oder “child labor” in diesem Zusammenhang zu lesen, aber sie zielen nicht in eine falsche Richtung, so meine ich. Besonderes Augenmerk verdient dieses Phänomen aufgrund der massiven Aufmerksamkeit, die es generiert. Blair Fowlers inhaltsloses Geseier hat Millionen Fans. Und wenn dahin die Reise geht, möchte ich vorher gern aussteigen.

Bitte weiterlesen: “New Technologies of Style and Selfhood” von Minh-Ha T. Pham

2010-04-21  ::  mary

Talkback x 11

  1. Tweets die Wohin die Reise geht | modebeitrag.de erwähnt -- Topsy.com
    21 April 2010 @ 17:25

    [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mari, mahret erwähnt. mahret sagte: Wohin die Reise geht http://bit.ly/dcsUMM [...]

  2. BelleOnEarth
    21 April 2010 @ 18:41

    Die Menschen kommen auch immer auf neue, verrückte Ideen ….

  3. Judith Christina
    22 April 2010 @ 10:53

    zuhören kann ich da auch nicht, ABER:
    ich würde es nicht gleich als negativ werten – 300.000 Klicks zeigen einfach, dass es DAS ist, was die MASSE sehen möchte. Es ist einfach nun mal so in der Gesellschaft, dass es viele einfach nicht interessiert, was ein Maison Margiela oder Bless macht, sondern wo man günstig “trendige” Dinge herbekommt. Das ist auch nicht verwerflich, warum auch. Es kann nicht jeder “independent” sein. Es wird also immer im Blogging, Videoblogging & Printjournalismus verschiedene Ströme geben – genauso wie ein BILD Zeitung ganz brav neben der FAZ liegt – jeder wird zu dem greifen, was seinen Ansprüchen entspricht – bzw. im Netz das anklicken, was gefällt.
    Die Diskussion “guter Modeblog” “schlechter Modeblog” und vor allem das Thema der Kommerzialisierung sollte lieber unter einer Kategorisierung geführt werden.
    Denn, wie auch immer, man kann nicht “Äpfel” mit “Birnen” vergleichen…
    Wir bewegen uns mit diesen Independent und Subkulturblogs in einem absoluten Mikrokosmos
    Mary, ich kann Deinen Photos und Deinen Ideen immer wieder viel positives abgewinnen – aber, es gibt halt einfach verschiedene Sichtweisen der Leserschaft – die Menschen, die z.Bsp. Fashioonmonger lesen, die interessieren sich nicht für Blica oder Modebeitrag. Fashioonmonger ist dadurch aber kein “schlechter” Blog – OKAY, keine journalistische Meisterleistung, ABER mehr oder weniger eine Informationsquelle für eine bestimmte Zielgruppe.
    Derzeit wird einfach zu viel diskutiert, und ich glaube, diese Diskussion findet stat, weil die Diskutierenden sich irgendwo selber finden möchten und sich selber derzeit ihren Platz in der Mediengalaxie suchen (und, auch das sehe bitte nicht negativ, es ist einfach ein Prozess, den ich gerade irgendwie beobachten kann)
    alles gute & das beste aus frankfurt

  4. Nadine
    22 April 2010 @ 11:21

    Und das Blair Fowler jetzt wegen dieser Sache von Zuhause unterrichtet werden muss, finde ich die absolute Höhe. Das wichtigste Gut ist Wissen und das lernt man nur durch Bildung und nicht durch shoppen.

  5. modejournalistin
    22 April 2010 @ 21:13

    Puh! Danke für den Beitrag, aber haul vloggen?!? Nein,Danke. Das ist ja nicht einmal unterhaltsam. Habe nur 1/10 des Videos geschafft, dann fand ich den Wasserfleck auf meinem Tisch spannender…

  6. Das “Haul Vloggen” > -Mode-, Allgemeines, Und sonst > Modepilot
    22 April 2010 @ 22:20

    [...] aber fragt Ihr Euch sicherlich, wie genau lässt sich “Haul Vloggen” übersetzen. Mary erklärt es als das “Bloggen über Shoppingtrophäen in Videoformat”. (Etwas, was wir hier sicherlich sehr gut könnten ) Nichts desto trotz fragt man sich, ob die [...]

  7. mary
    23 April 2010 @ 09:39

    Liebe Judith,
    danke für deine Sorgen und du magst in Bezug auf die aktuelle Diskussion durchaus Recht haben, dass wir uns evtl derzeit in einer “Abspaltung” befinden. Schon seit Jahren ist mir durchaus klar, dass der gemeinsame Nenner “Blog” wenig taugt.
    Hier handelt es sich in der Tat um einen Vergleich von Äpfeln mit Birnen, wenn es um einen Vergleich gegangen wäre.
    Denn ich möchte dir in einem Punkt recht entschieden widersprechen – die BILD liegt nicht brav neben der FAZ. Es ist durchaus angebracht auf geistigen Dünnschiss hinzuweisen und mehr als gerechtfertigt diesen zu kritisieren. “Haul Vlogging”, und in diesem Fall nur Blair Fowler, mehr konnte ich mir bisher nicht antun, zielt so blöde inhaltsleer auf die konsumistische Verdummung der Zuschauer und ist mit seinen enormen Zugriffszahlen ein recht schockierender Kommentar auf den Zustand der Gesellschaft, dass ich das nicht unbemerkt vorüber ziehen lassen kann.

  8. Daniel_K
    23 April 2010 @ 10:02

    tja, auch wenn’s mist ist – medien entwickeln sich eben in verschiedene richtungen, oder?

    “if you’re the type of person who doesn’t like hauls because you think they’re bragging, go ahead and turn this video off”

    wo sie recht hat…

  9. Natascha
    26 April 2010 @ 14:10

    Ich würde nicht sagen, dass das die Zukunft ist, sondern eine parallele Entwicklung. “Beauty-Videos” (und das sind sie ja sehr viel mehr als nur “Hauls”) entstanden zeitlich parallel zur Modeblogentwicklung. Die einen sind verrückt nach Beauty, die anderen nach Mode, für mich ist das mehr oder minder das gleiche, nämlich beides relativ oberflächlich, wenn man mal davon absieht, dass beides auch dern Bereich der Kunst schneidet.

  10. Judith Christina
    26 April 2010 @ 22:39

    @daniel k
    ja, mein standpunkt, medien entwickeln sich in verschiedene richtungen. für jede zielgruppe das passende. diese entwicklung darf man schon lange im tv verfolgen
    arte – rtl
    beides auf dem selben MEDIUM, aber mit unterschiedlichen INHALTEN – beides auf seine weise erfolgreich, beides mit unterschiedlicher ZIELGRUPPE

    (so auch bei BLOGS, VIDEOBLOGS, ONLINEMAGAZINEN)

    auch ich schaue nicht rtl und co., aber, gestehe diesen massentauglichen formaten ihren erfolg zu – warum auch nicht “das volk will es so”

    auch wenn es spießig klingt, aber, man muss blogs, videoblogging, etc. in seinen jeweiligen KATEGORIEN beurteilen…

    auch ich urteile über diese form, auch ich kann mir das seichte geschwätz nicht anhören, auch finde ich es persönlich in keinster weise ansprechend
    ABER
    es polarisiert eine bestimmte zielgruppe und es ist definitiv erfolgreich (jetzt, für den moment)

  11. Chris
    14 Mai 2010 @ 22:11

    Dass das Konzept, der meisten Modeblogs eigentlich auch nur auf Versuchen basiert seichte Shoppingberichte als Journalismus zu verkaufen, wird hier scheinbar völlig außer Acht gelassen. Solange also Modeblogs weiter ihr Mädchenimage pflegen und mir die neusten Outfits, direkt aus der Umkleidekabine, ihre Lieblingsmodels, Shoppingtipps und Fashionweek Abenteuer präsentieren, solange wird für mich auch das vlogging seine Daseinsberechtigung haben.