Warning: Illegal string offset 'link_target' in /www/htdocs/w00bab64/modebeitrag/wp-content/plugins/better-rss-widget/better-rss-widget.php on line 65
Stop the press. | modebeitrag.de

RSS Feed   RSS

Content

Stop the press.

16 März 2010 // Filed under Allgemein

Susie Bubble bloggt jetzt vollzeit. Hat damit ihre Stelle bei Dazed Digital aufgegeben und fürchtet in ihrer unverbesserlichen Bescheidenheit um Einladungen zu Schauen. Glaube ich nicht und freue mich deshalb ernsthaft sehr über diesen Schritt, vor allem weil jetzt eine der Besten demonstriert ob und wie man mit diesem ganzen Zeug Geld machen kann. Vielleicht.

2010-03-16  ::  mary

Talkback x 6

  1. Rene Schaller
    19 März 2010 @ 10:17

    aber besteht nun nicht auch die gefahr, dass sie, jetzt wo nicht mehr gesichert ist wo das geld für die miete herkommt, empfänglicher für ‘geschenke’ werden könnte? von schaueneinladungen und showroomcocktailhäppchen kann man am ende ja leider nicht leben und gerade ein gesichertes einkommen macht das bloggen leichter. die last damit nicht auch geld verdienen zu müssen fördert in meinen augen die freiheit des geistes und lässt sachen kritischer betrachten, weil man keine befindlichkeiten zu berücksichtigen hat.

  2. mia
    19 März 2010 @ 17:07

    @ Rene Schaller
    Das ist einer der überheblichsten Kommentare, die ich seit langem gelesen habe. Zukünftige Blogeinträge durch ihre “Arbeitslosigkeit” per se anders zu betrachten und ihr durch potentiellen Geldmangel Charakterschwäche in ihrer Meinungsbildung zu prophezeien, ist unglaublich.

    Diese Monetarisierungspanik ist schon eine ausgewachsene Paranoia geworden.

  3. mary
    20 März 2010 @ 14:19

    Ich glaube durchaus auch an eine ausgewachsene Paranoia, nicht destrotrotz darf man die darunter liegenden Argumente nicht vergessen. Es ist durchaus berechtigt drauf hinzuweisen. Allerdings ist Susie seit jeher sehr integer und ihr gelang es, ein solches Vertrauen aufzubauen, dass es für sie schwierig sein dürfte, ihre Leser zu vergraulen.

    Befindlichkeiten hat man zudem IMMER zu berücksichtigen, es gibt kein Leben außerhalb der Szene, so wie es keines innerhalb gibt. Wenn man mitmacht, macht man mit. Jegliche Unabhängigkeitsforderungen sind leerlaufend, denn es gibt keine wahre Unabhängigkeit. Es kommt immer auf den Umgang an.

  4. Rene Schaller
    21 März 2010 @ 15:24

    @mia,
    es ist doch eine berechtigte frage, was ist daran überheblich? mich interessiert es einfach und ja, ich glaube auch durchaus dass es einen unterschied macht auf welche art man sich den spass am bloggen finanziert.
    ein geregeltes einkommen ist für jeden von uns leider uabdingbar,wenn man also das hauptberuflich machen möchte, muss man sich jemanden suchen der einen das finanziert.
    was war also das überhebliche an der frage?

    @mary
    paranoia? vielleicht ist es bei anderen hingegen blindheit, ein nicht hinschauen wollen weil ja sonst die heile blogger-welt in wanken gerät? die mittel derer sich schlaue pr-firmen bedienen sind doch bekannt, dadurch ist auch das was mancher blogger als inhalt bezeichnet leicht als werbung zu enttarnen.

    es ist eine sich im kreis drehende diskussion.

  5. mary
    22 März 2010 @ 09:25

    rené, schade, dass du nicht über das mahnwort “PARANOIA” gelesen hast, sondern mir erstmal blauäugigkeit unterstellst. An sich war ich ja diejenige, die im eingangspost auf die monetarisierung hinwies und nach dem wort PARANOIA dir durchaus recht gab.
    zum thema, man kann durchaus aufträge annehmen, die mit dem blog erstmal nicht so viel zu tun haben. darunter fallen beratungen oder sonstige aufträge. damit verdient man derzeit auch durchaus mehr als mit dem blog an sich. susie ist sehr intelligent, das wissen alle, die ihren blog lesen, ich bin optimistisch, dass sie sich nicht als vermarktungsverkaufsmaschine missbrauchen lässt. zumindest nicht zu so einfachen/billigen konditionen wie viele andere.

  6. blica
    23 März 2010 @ 21:46

    um susie braucht man sich wohl wirklich keine sorgen machen – wobei ich mich gerade frage, wie “vollzeit bloggen” bei ihr aussehen wird. sie ist ja auch “nebenbei” immer so dermassen am ball gewesen und hat eigentlich täglich gepostet. (diese ernsthaftigkeit, mit der sie an die sache in dieser hinsicht rangeht, empfinde ich bei ihr ja als besonders toll.)